container-3150715_LOW2.jpg

Wer wir sind und für was wir stehen

Jeder Mensch bringt einen Rucksack voller Erfahrungen und Ressourcen mit – ungeachtet davon, aus welcher Ecke der Welt er kommt. Der Verein Gastwerk empfindet Vielfalt als eine Ressource und rückt mit seinen Angeboten die Stärken von Menschen unterschiedlichster Herkunft in den Vordergrund. Die Angebote und Aktivitäten des Vereins orientieren sich alle am Ziel, die Chancengleichheit zu fördern und für Geflüchtete Teilhabemöglichkeiten zu schaffen. 

 

Um in einer Gesellschaft Fuss zu fassen, spielt Arbeit eine zentrale Rolle. Geflüchtete Menschen erhalten in den Angeboten von Gastwerk daher die Möglichkeit, Arbeitserfahrung zu sammeln oder langfristig eine Stelle zu besetzen. Mitarbeitende mit Migrationserfahrungen arbeiten auf allen Stufen - auch in Leitungspositionen. 

 

Gastwerk geht aber noch einen Schritt weiter: Er fördert die Teilhabemöglichkeit von geflüchteten Menschen nicht nur in der operativen Arbeit, sondern auch in der strategischen Ebene. 

Unser Standort

Wer kennt es nicht, das backsteinerne Kultgebäude in Berns Norden? Die Feuerwehr Viktoria im Berner Quartier Breitenrain bietet rund dreissig Projekten ein geschätztes Zuhause. Vom urbanen Gärtnern über die Boxschule bis hin zum Radio Blindpower ist alles dabei – eine verlockendere Umgebung für Gastwerk können wir uns nicht vorstellen!

Unser Team

Francisco Acosta

Springer Reinigung

Francisco hat in der Schweiz die alternative Businessschule als Kaospilot absolviert. Während und nach dem Studium unterstützt er das Hauswartteam als motivierter und flexibler Springer und verdient sich so einen Batzen dazu. Der junge Kolumbianer sprudelt vor Kreativität und Lebendigkeit. In seiner Heimat hat er seine Leidenschaft für Musik, Kunst und Essen als Brücke zwischen Menschen verschiedenster Herkunft schätzen gelernt. So hat Francisco unter anderem in Gemeinschaften mitgewirkt, welche Menschen auffangen, die aus unterschiedlichsten Gründen aus ihrer Familie herausgerissen wurden. Francisco mag die vielfältige Openair-Szene in der Schweiz und die Naturverbundenheit der Schweizer. Sein Wunsch ist es, ein besseres Miteinander zu entwickeln, damit eine gewaltlose und gerechtere Welt entstehen kann.

Rezan Andemichael

Afrikanische Küche

Rezan war früher „Gast“ in der Kollektivunterkunft in der Feuerwehr Viktoria – nun ist sie Gastgeberin in der Gastwerk-Küche und übernimmt mehr und mehr auch andere organisatorische Aufgaben. In ihrem Heimatland Eritrea hat Rezan als Kellnerin und Verkäuferin gearbeitet. Klar also, dass sie sich in der Schweiz weiterhin Kunden zuwendet und Menschen beglückt. Nach einem 6-monatigen Praktikum im Restaurant LaCultina musste sie erst mal viele Bewerbungen schreiben, bevor sie bei Gastwerk eine neue Stelle fand, in der sie nun voller Freude aufblüht.

Senait Arefaine

Afrikanische Küche

Die junge aufgestellte Mutter von sechs Kindern lebt seit zehn Jahren in der Schweiz.

Hobbies kommen bei der gebürtigen Eritreerin im Moment neben der Kinderschar zu kurz. Doch kochen tut sie mit Leidenschaft und Fingerspitzengefühl. Ihre grösste Freude ist es zu sehen, wie ihre Kinder sich entwickeln und jede Chance nutzen, die sie erhalten. Die älteste Tochter hat ihre Lehre bereits erfolgreich abgeschlossen, zwei sind in Ausbildung und die kleineren drei besuchen fleissig die Schule. Senaits grosser Wunsch ist es, ihre Eltern in Eritrea besuchen zu können. Dies sei jedoch frühestens bei einer Neuwahl eines anderen Präsidenten denkbar.

 

Noor Jan Heidari

Persische Küche

Noor Jans Woche ist so vielfältig wie der Gastwerk-Ansatz. In Biel hegt und pflegt die mehrfache Mutter einen kleinen Garten und gleichzeitig auch den Kontakt zu den Mitgärtnerinnen. Noor Jan näht, kocht, lernt Deutsch und möchte bald auch einen Computerkurs besuchen. In ihrer Heimat Afghanistan hat sie sehr gerne für ihre Familie gekocht. Am meisten mag sie gefüllte Teigtaschen wie etwa die Bolani. Ihr selbstgebackenes Brot kommt bei unseren Gästen sehr gut an. In der Gaswerk-Küche ist sie neugierig und fragt nach Rezepten aus anderen Ländern.

Kathrin Siegrist

Projektmitarbeiterin

Kathrin ist im Februar 2020 als Projektmitarbeiterin zum Gastwerk hinzu gestossen. Es ist der Schweizerin ein Herzensanliegen, die Inklusion aller Menschen in der Schweiz in einer guten Art zu fördern. Die Offenheit und die Wertschätzung für andere Kulturen hat Kathrin unter anderem in Brasilien bei der Familie ihres Ex-Mannes erworben. Es liegt ihr im Blut, Menschen beim Erkennen ihres Potentials zu unterstützen, damit sie sich entfalten können. Die Aufgabe, welche sich  Gastwerk stellt, nämlich im Kleinen ganz viel Nachhaltiges aufzubauen, beeindruckt Kathrin. Sie freut sich sehr darüber, Teil dieses kunterbunten Teams zu sein.

Jeffrey Murphy

Verantwortlicher Küche

Jeffrey ist im August 2020 dem Gastwerk-Team in der Küchenleitung beigetreten. Als gelernter Koch ist er schon viel herumgekommen und hat schon vieles gesehen. Die Arbeit beim Verein Gastwerk ist für den Schweizer mit karibischen Wurzeln jetzt wie ein Heimkommen. Denn das Arbeiten mit Menschen, welche die unterschiedlichsten Geschichten und Gerichte mit sich bringen – da liegt seine Leidenschaft. Für ihn verbindet das Essen und Kochen Menschen über alle Schichten und Länder hinweg. Seine  Herzensangelegenheit ist es, das Team zu unterstützen - und natürlich die Gäste für die Weltküche zu begeistern und zusammen zu bringen.

Shaherbano Sharifi

Persische Küche

Die herzliche, kontaktfreudige Afghanin sammelt ihre erste Berufserfahrung im Kochteam von Gastwerk. Sie verblüfft unsere Gäste mit ihren hausgemachten Teiggerichten, vor allem mit den gedrehten Ay Khanum oder den beliebten Mantus. Das Team hat ihre Baklawas als die Besten eingestuft, die es je gegessen hat. Die dreifache Mutter mag das ländliche Leben und die Arbeit mit Menschen. Shaherbano plant zudem den Führerschein zu machen, um beruflich wie auch privat schneller vorwärts zu kommen.

Mohammed Elkhani

Reinigung

Einen kürzeren Arbeitsweg gibt es kaum: Mohammed lebt seit 2019 mit sechs anderen Männern in der Feuerwehr Viktoria. Eines Tages klopfte der junge Afghane bei Gastwerk an, seither geht er bei uns ein und aus. Wenn Mohammed nicht gerade das Reinigungsteam von Gastwerk unterstützt, absolviert er das zehnte Schuljahr. Für die Chance in die Schule gehen zu können und bei Gastwerk mitzuarbeiten ist Mohammad sehr dankbar. Rumsitzen und nichts tun entspricht gar nicht seinem Naturell. Auch in der Freizeit ist Mohammed aktiv und umtriebig: Seine Leidenschaft ist das Reisen und andere Kulturen kennen zu lernen. Seine Traumdestination ist Kanada. Zudem kickt er gerne das runde Leder und geht gerne joggen.

Malika Véron

Geschäftsleitung

Malika, geboren in Frankreich als Tochter algerischer Einwanderer, weiss genau, wie prägend der Stempel als Migrantin ist. Mit ihrem Mädchennamen Bouaicha erfuhr sie bei unseren Nachbarn immer wieder Zurückhaltung. Jahre später migriert die Betriebswirtschaftlerin in die Schweiz und wird zur geschätzten französischen Migrantin: Plötzlich steht der charmante Akzent und die Assoziation mit feinem Essen im Vordergrund. Malika sammelte in der Schweiz vielfältige Erfahrungen in der Privatwirtschaft sowie im Non-Profit-Bereich. Für Sie ist klar: Alle Menschen haben Respekt und Anerkennung verdient und das unabhängig ihrer Herkunft. Malika passt somit perfekt zu Gastwerk – und setzt als Geschäftsleiterin ihre Überzeugung in Taten um.

Christoph Geissberger

Verantwortlicher Reinigungsteam

Der Jugendarbeiter und Vater einer kleinen Tochter ist seit Frühling 2020 Teil des
Gastwerk-Teams. Aufgrund seiner vielseitigen Interessen und Fähigkeiten ist Christoph überall einsetzbar. Seine Hauptaufgaben sind die Organisation und Betreuung des Reinigungsteams. An der Arbeit im Gastwerk reizt Christoph  die Vielseitigkeit der Aufgaben, das Arbeiten mit Menschen aus verschiedenen Kulturen und die Möglichkeit ein Projekt mitzugestalten und zu entwickeln. Am Projekt gefällt ihm besonders, dass es möglich ist, Menschen eine Perspektive zu geben. Christoph liebt das Essen aus aller Welt und fühlt sich darum beim Gastwerk besonders wohl.

Inbaba Habtom

Afrikanische Küche

Die mutige Mutter verliess Eritrea vor ein paar Jahren allein mit ihren beiden Söhnen. Vor einigen Monaten ist ihr Mann nun endlich auch in der Schweiz angekommen. Inbaba schafft es, ihre neue Anstellung bei Gastwerk, ihr Familienleben und die Sprachkurse unter einen Hut zu bringen. Mehr noch: Die junge Frau erscheint morgens um halb sieben jeweils voller Energie, um ihre Reinigungs-Schicht zu starten. Sie ist in den Genossenschaftsfluren immer strahlend unterwegs. In ihrer Freizeit ist Inbaba gerne mit ihren zwei Buben in den Bergen unterwegs oder trifft sich mit eritreischen und Schweizer Freunden, die gerne auf Talent als Frisöse zurückgreifen: Inbabas Haarzöpfe sind weitaus bekannt.

Vorstand

Lara Heliotis

Will als Sozialarbeiterin geflüchtete Menschen sinnvoll, langfristig und ehrlich in ihrer Integration unterstützen.

Selina Leu

Weiss als Beraterin in Migrationsprojekten, dass Stolpern auch mal dazu gehört.

Aykan Simsek

Gibt als angehender Informatikstudent und ehemaliger Flüchtling Einblick in gerade zwei uns ferne Welten.

Devrim Abbasoglu

Spannt als grüne Politikerin und Architektin mit Leichtigkeit Netzwerke.

Jonas Beer

Steuert als ausgebildeter Chaospilot auch im Chaos noch zielsicher.

Selvi Demir

Stellt als Pflegefachfrau und Mitglied in einer Kerngruppe für Seelsorge den Mensch ins Zentrum.

Michael Stoller (Präsident)

Hat als Architekt schon bei vielen Projekten ein tragfähiges Fundament geschaffen.

Florian Weber

Schaut als Anwalt, dass wir auf dem rechten Weg bleiben.

Offene Stellen

Unser Dank geht an

Wir danken diversen Privatpersonen, Firmen und Stiftungen, die Gastwerk unterstützen und somit einen Beitrag dazu leisten, dass Vielfalt konkret gelebt werden kann.

Nelly Bürgisser und Hedwig-Steinmann-Stiftung

Rudolf und Ursula Streit-Stiftung

Gastwerk Bern | Viktoriastrasse 70 | 3013 Bern | kontakt@verein-gastwerk.chImpressumDatenschutz

  • Facebook
  • Instagram